Ernst Neumann-Neander

Ernst Neumann-Neander (* 3 football socks sale. September 1871 in Kassel als Ernst Neumann; † 3. November 1954 in Düren-Rölsdorf) war ein deutscher Künstler und Erfinder.

Berühmt wurde Ernst Neumann-Neander, Sohn des Landschaftsmalers Emil Neumann, nicht nur als Kunstmaler und Grafiker, sondern hauptsächlich als Gestalter von Automobilen und Motorjachten und motorradbegeisterter Konstrukteur von Motorrädern. Bereits zwischen 1903 und 1908 baute er sein erstes Motorrad.

Neumann-Neander, von Freunden und Bekannten wegen seiner Vielseitigkeit „N²“ genannt, studierte in Kassel, München und Paris Malerei. In seiner Münchner Zeit zeichnete er für die Zeitschriften Jugend und Simplicissimus vor allem Karikaturen des modernen Lebens. Als Zeichner und Plakatgestalter des Jugendstils erlangte er schnell Ansehen weit über München hinaus. Er beteiligte sich an dem Schwabinger Kabarett Elf Scharfrichter und gründete zusammen mit dem Grafiker Heinrich Wolff eine Mal- und Zeichenschule classic football t shirts. Im Jahr 1903 geht er für etwa fünf Jahre nach Paris, wo er mit den damals wichtigen Größen der Automobilindustrie in Kontakt kommt. 1908 lässt er sich in Berlin nieder und gründet die „Ateliers Neumann“, die für alle bedeutenden Hersteller von Automobilen, aber auch andere Industriezweige die Reklame entwirft soka socks wholesale. Zusätzlich zeichnet er für verschiedene Auftraggeber Karosserien, die nach seinen Entwürfen ausgeführt werden. 1914 sind seine Entwürfe und Fahrzeuge auf der „Werkbundausstellung“ in Köln zu sehen. Der Erste Weltkrieg und die folgende Inflation fressen sein Vermögen auf.

Noch in Berlin entwirft er sein erstes Motorrad. 1924 siedelt er nach Köln über und gründet die Neander Motorfahrzeug GmbH mit Sitz in Euskirchen. Hier baut und konstruiert er für die Allright-Werke und für sich selbst Motorräder, die an der ersten großen sportlichen Nachkriegsveranstaltung teilnehmen. Neumann ist der älteste Teilnehmer des Rennens und erreicht das Ziel in Köln nach einer Fahrt durch Deutschland über 2000 km durch Eis und Schnee. Von Köln aus beginnt er eine Motorradproduktion in Euskirchen und siedelt 1926 nach Düren über.

In den 1930er Jahren beschäftigt er sich mit der Entwicklung und dem Bau sogenannter Fahrmaschinen, einer Mischung aus Motorrad und Automobil. Der Zweite Weltkrieg macht alles zunichte. Dennoch konstruiert Ernst Neumann weiter und entwickelt sowohl einen Kurvenneiger als auch Fahrzeuge für Kriegsversehrte. 1951 beginnt er wieder zu malen.

In Rölsdorf gibt es am Fabrikgebäude von Macherey-Nagel, Ecke Bahnstraße/Neumann-Neander-Straße

Seattle Sounders FC Home MARTINS 9 Jerseys

Seattle Sounders FC Home MARTINS 9 Jerseys

BUY NOW

$266.58
$31.99

, eine Gedenktafel. Der „Neander-Schuppen“, in dem die Konstruktionen entstanden, steht heute noch.