Johann Heinrich Mylius der Ältere

Johann Heinrich Mylius, latinisiert Iohannes Henricus Mylius, (* 8. September 1659 in Halle (Saale); † 2. November 1722 in Leipzig) war ein deutscher Rechtswissenschaftler und Rittergutsbesitzer.

Er war der Sohn der fürstlich-sächsischen Kammermeisters Heinrich Otto Mylius in Halle und Weißenfels best fuel belt for running, der zugleich Salzpfänner in Halle war. Christian Otto Mylius war sein Bruder.

1676 begann er ein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Leipzig, wo er später zum Doktor der Rechte promovierte. 1712 wurde er königlich-polnischer und kurfürstlich-sächsischer Appellationsrat und ab 1709 Senior des Schöppenstuhls in Leipzig. Außerdem war er Assessor des Juristenfakultät der Universität Leipzig.

Er besaß neben den Getreidepächten bei Landsberg das bei Leipzig gelegene Rittergut Möckern.

Nach seinem Tod erbten seine beiden ältesten, ihn überlebenden Söhne den väterlichen Lehnsbesitz.

Johann Heinrich Mylius hinterließ zahlreiche juristische Veröffentlichungen und Abhandlungen rare football shirts, die meist in lateinischer Sprache niedergeschrieben sind. Dazu zählen:

Beteiligt war er u.a. an der Schrift:

Aus seiner Ehe mit Maria Magdalena geborene Horn gingen mehrere Kinder hervor. Gustav Heinrich Mylius trat als promovierter Rechtswissenschaftler in die Fußstapfen seines Vaters. Adolph Heinrich Mylius promovierte ebenfalls und wurde Advokat in Leipzig cool glass water bottles.