Вербоватовка

Украина

Днепропетровская

Юрьевский

Вербоватовский

48°40′36″ с. ш. 35°56′42″ в. д.

1,839 км²

68 м

украинский, русский

860 человек (2001)

UTC+2, летом UTC+3

+380 5635

51326

AE refillable water bottle, КЕ / 04

1225980701

Вербоватовка (укр. Вербуватівка) — село, Вербоватовский сельский совет, Юрьевский район, Днепропетровская область, Украина.

Код КОАТУУ — 1225980701. Население по переписи 2001 года составляло 860 человек .

Является административным центром Вербоватовского сельского совета, в который, кроме того, входят сёла Долина и Нижнянка.

Село Вербоватовка находится на левом берегу реки Малая Терновка, выше по течению на расстоянии в 3 км расположено село Варваровка pure glass bottle, ниже по течению на расстоянии в 1 км расположено село Морозовское (Павлоградский район), на противоположном берегу — сёла Вязовское-Водяное water bottle free, Долина и Нижнянка. Через село проходят автомобильная дорога Т-2107 и железная дорога, станция Платформа 978 км.

Folco Quilici

Folco Quilici (* 9. April 1930 in Ferrara) ist ein italienischer Dokumentarfilmer und Autor.

Quilici marinade to tenderise steak, Sohn des Journalisten Nello Quilici und der Malerin Emma Buzzacchi electric shaver reviews, besuchte nach Anfängen im Amateurfilmbereich das Centro Sperimentale di Cinematografia und widmete sich ab 1952 dem Dokumentarfilm, dem er bis weit ins neue Jahrtausend in kurzen, mittellangen und manchen abendfüllenden Werken treu geblieben ist. Im Bereich der Unterwasseraufnahmen leistete er grundlegende Arbeit cheap pink football socks youth.

1954 erschien sein erster Kinofilm, Sesto continente, dem bis Mitte der 1970er Jahre einige weitere folgten (fast immer nach eigenem Buch, mit eigener Kameraarbeit und selbst geschnitten), manchmal als Mischung von Spiel- und Dokumentaranteilen und auch sie meist in maritimem Umfeld angesiedelt. Neben zahlreichen kurzen Filmen arbeitete Quilici auch als Second Unit-Regisseur für Spielfilme wie Orca – Der Killerwal oder Kaos. Zwischen 1966 und 1978 realisierte er für Esso eine Serie von vierzehn Dokumentationen, bei denen Luftaufnahmen im Mittelpunkt standen und für die er mit bedeutenden Literaten und Historikern seiner Zeit zusammenarbeitete. Ebenfalls seit Mitte der 1960er Jahre war er bis 2010 für eine große Anzahl Fernseh-Dokumentationen verantwortlich. Seine Arbeiten wurden mit etlichen Preisen ausgezeichnet

2002 erhielt Quilici den Preis NEOS der italienischen Reisejournalisten für seine Verdienste um das Thema. Von 2003 bis 2006 präsidierte er dem „Istituto Centrale per la ricerca Scientifica e Tecnologica Applicata al Mare“. Dozententätigkeiten ergänzen seine Arbeiten.

Seit 1975 und insbesondere im neuen Jahrtausend ist Quilici auch Autor zahlreicher seiner anderen Arbeit korrespondierender Bücher. 2011 und 2012 erschienen Kinderbücher aus seiner Feder.