Schloss Weißenstein (Pommersfelden)

Schloss Weißenstein wurde zwischen 1711 und 1718 unter Lothar Franz von Schönborn, dem Bamberger Fürstbischof und Kurfürst von Mainz in Pommersfelden bei Bamberg als private Sommerresidenz erbaut. Es gilt als Gründungsbau des fränkischen Barocks und befindet sich bis heute im Besitz der Familie Schönborn.

Das Schloss kann von Anfang April bis Ende Oktober besichtigt werden. Seit 1958 treffen sich dort im Juli und August jeden Jahres junge Musiker im Rahmen des Collegium Musicum, um gemeinsam zu musizieren und im Marmorsaal Konzerte zu geben. Seit 2005 findet im Schlosspark jährlich die Verkaufsausstellung Faszination Garten statt.

Baumeister war in der Hauptsache Johann Dientzenhofer. Zumindest an der Planung hat u.a. auch der Wiener Hofbaumeister Johann Lucas von Hildebrandt mitgearbeitet. Die Bauführung unterstand dem Jesuitenpater Nikolaus Loyson. Den außergewöhnlichen Marstall hat Maximilian von Welsch errichtet.

Der Bauherr, Lothar Franz von Schönborn, war ein Neffe Johann Philipps. Mit 34 Jahren wurde er Präsident der Bamberger Hofkammer, vier Jahre darauf Fürstbischof von Bamberg und mit 40 Erzbischof und Kurfürst von Mainz. Als Erzkanzler vertrat der Kurfürst vor dem Kaiser die Belange der Reichsstände, als Kirchenfürst sah er in ihm den berufenen Schutzherrn der geistlichen Staaten.

Lothar Franz von Schönborn hatte bei dem Dorf Pommersfelden ein Wasserschloss geerbt, dessen mittelalterliche Enge seinem Repräsentationsbedürfnis nicht zusagte. Die landschaftliche Lage bezeichnete er als unvergleichlich, das Haus hingegen als eine Räuberhöhle. Außerdem verlief mitten durch den Bau die Lehensgrenze zwischen Bayreuther und Bamberger Gebiet. Ein weiterer Grund für den Neubau war, dass die Neue Residenz in Bamberg nicht wirklich als gelungen bezeichnet werden konnte (sie war zu schlicht geraten; nur zwei von drei Gebäudeflügeln wurden ausgeführt).

Mittel aus der kaiserlichen Schatulle für die Kaiserwahl versetzten ihn in die Lage, oberhalb des alten Schlosses einen Neubau auf einer Anhöhe über dem Ebrachtal zu errichten. Es war seine Absicht, einen Ruhesitz zu schaffen

Barbour Men Jacke Innenfutter aus 100% Polyester Anti-pilling Microfibre Polarquilt Marine

Barbour Men Jacke Innenfutter aus 100% Polyester Anti-pilling Microfibre Polarquilt Marine

BUY NOW

309.00
179.00

, in dem er seinen persönlichen Neigungen nachgehen konnte. Schloss Weißenstein war nur drei Karossenstunden von Bamberg entfernt.

Lothar Franz von Schönborn war sehr angetan von den ersten Entwürfen und schrieb an seinen Lieblingsneffen Friedrich Carl in Wien:

Der Briefwechsel zwischen beiden gibt Aufschluss über die gegenseitigen Konsultationen bei architektonischen Problemen. Es ist erstaunlich, dass Lothar Franz trotz seiner vielen Ämter, wobei er seine Pflichten ernst nahm, Zeit für die Planung und Ausführung hatte, besonders für das Treppenhaus, das 8000 Kubikmeter Raum umschließt. Dies war seine eigene Idee und wurde in dieser Art zum ersten Mal in Deutschland gebaut. Ein Vorbild gab es nur im Pariser Louvre.

Friedrich Carl empfahl ihm den Baumeister Johann Lucas von Hildebrandt. Dieser durfte den Entwurf ausarbeiten und korrigieren, stieß aber auf heftigen Widerstand, als seine Änderungsvorschläge die Gesamtkonzeption zu gefährden drohten. Lothar Franz schrieb im Februar 1713 seinem Neffen in Wien:

Vermutlich liegt es an der Abgeschiedenheit des Schlosses, dass es weitgehend unbehelligt erhalten ist. Nur als im Siebenjährigen Krieg die Truppen des Prinzen Heinrich von Preußen die Umgebung von Bamberg heimsuchten, wurde das Schloss geplündert und erheblich beschädigt.

Bei der Grundsteinlegung wurde das Schloss noch „das neue Schloß auf dem Berg“ genannt. Als Ende 1714 der Rohbau fertig war, äußerte der Kurfürst seine Absicht, es auf den Namen Weißenstein zu taufen. Dies ist heute noch der offizielle Name, doch hat er sich nicht eingebürgert. Auch der Name Lothariusburg, der zwei Jahre später erwogen wurde, fand keinen Anklang. Das Schloss wurde von Anbeginn an stets nach dem benachbarten Ort Pommersfelden benannt.

Besonders sehenswert ist das Treppenhaus mit seinem Deckenfresko von Johann Rudolf Byss und die Sala terrena von Giovanni Francesco Marchini. Das Pommersfeldener Treppenhaus diente Balthasar Neumann bei der Konzeption des Treppenhauses in der Würzburger Residenz als Vorbild. Der Gartensaal des Hauses, die Sala terrena, ist aufwendig als eine Muschelgrotte ausgestaltet und darf als eines der wenigen erhaltenen Beispiele von Grottenarchitektur in Deutschland gelten.

Zu den Räumen, auf die Lothar Franz besonders stolz war, gehörte die Sala terrena, deren Gewölbekonstruktion von Johann Dientzenhofer erstmals bei einem Profanbau verwendet wurde. Dieser niedrige Gartensaal muss die Baumasse des darüber liegenden Marmorsaals tragen und hat deshalb enorm dicke Mauern, die den Raum dunkel wie eine Höhle erscheinen lassen. Dadurch kam vermutlich der Gedanke, den Raum als Grotte zu gestalten.

Das Spiegelkabinett des Kunstschreiners Ferdinand Plitzner ist das älteste noch völlig erhaltene Spiegelkabinett in Deutschland.

Die in ihrem Ursprung von Lothar Franz von Schönborn zusammengetragene Bibliothek ist nahezu vollständig vorhanden.

Weiterhin beherbergt das Schloss die größte private Barockgemäldesammlung Deutschlands. Unter den über 600 erhaltenen Exponaten befinden sich Gemälde namhafter Künstler wie van Dyck, Rubens, Brueghel, Giordano, Tizian, Artemisia Gentileschi, Dürer

Im Jahr 1715 begann man damit, einen Barockgarten nach einem Plan von Maximilian von Welsch anzulegen. Die Pläne für diesen Terrassengarten sind zwar verschollen, doch existieren noch Kupferstiche von Salomon Kleiner, die wohl den geplanten Garten zeigen. Nach dem Tod von Lothar Franz von Schönborn trat Friedrich Carl von Schönborn 1729 dessen Nachfolge an. Er beauftragte Balthasar Neumann, einen Plan zur Erweiterung und Ausgestaltung des Parks zu erstellen. Erst kurz vor dem Tod Friedrich Carls im Jahr 1746 waren die Arbeiten am Barockgarten im Großen und Ganzen abgeschlossen.

1786 begann die Umgestaltung in einen englischen Landschaftspark, dessen heutige Form wohl Anfang des 19. Jahrhunderts entstand. Im selben Jahrhundert wurde der Park mit Damhirschen bevölkert.

Blick vom Ostflügel über den Ehrenhof auf den Marstall

Deckenfresko im Treppenhaus von Johann Rudolf Byss 1717/1718

Treppenhaus des Schlosses, entstanden 1715–1719

Marstall nach Entwurf von Maximilian von Welsch, Bauzeit 1717–1718

Der Blick auf das Schloss, aufgenommen im Innenhof

Schloss Weißenstein

Nord-West-Ansicht, Luftaufnahme (2015)

Süd-Ost-Ansicht, Luftaufnahme (2015)

Senkrechtansicht, Luftaufnahme (2015)

Führungen durch das Schloss finden vom 1. April bis Ende Oktober statt. Der Schlosspark ist über das Gittertor tagsüber betretbar.

Die Markgräfin Wilhelmine von Brandenburg-Bayreuth berichtet in ihren Memoiren über die Ereignisse anlässlich eines Besuchs bei Friedrich Karl von Schönborn-Buchheim in Pommersfelden im November 1735. Den Schlossbau schilderte sie dabei wie folgt:

Der Münchner Maler Carl Spitzweg verbrachte zusammen mit seinem Malerfreund Eduard Schleich ab den 1840er Jahren immer wieder einige Tage in Pommersfelden, um Bilder der Schönbornschen Gemäldegalerie zu kopieren. Für Spitzweg waren darüber hinaus die Wanderungen in Franken nach eigenen Aussagen „die Erholung vom Hochgebirge“.

Residenz Ansbach | Schloss Johannisburg | Schloss Schönbusch | Alte Hofhaltung (Bamberg) | Altenburg (Bamberg) | Residenzschloss Geyerswörth | Neue Residenz (Bamberg) | Schloss Seehof | Eremitage (Bayreuth) | Schloss Fantaisie | Neues Schloss Bayreuth | Burg Cadolzburg | Schloss Callenberg | Schloss Ehrenburg | Schloss Finkenau | Schloss Rosenau (Coburg) | Schloss Scheuerfeld | Veste Coburg | Residenz Ellingen | Markgräfliches Schloss Erlangen | Festung Rosenberg | Plassenburg | Burg Lauenstein | Sternbergschloss Meeder | Schloss Mespelbrunn | Nürnberger Burg | Schloss Weißenstein | Burg Zwernitz | Schloss Thurnau | Schloss Veitshöchheim | Schloss Werneck | Festung Marienberg | Würzburger Residenz

Schlösser: Schloss Aschbach | Oberes Schloss (Bischberg) | Unteres Schloss (Bischberg) | Schloss Burgellern | Schloss Burggrub | Schloss Burgwindheim | Oberes Schloss (Buttenheim) | Unteres Schloss (Buttenheim) | Schloss Daschendorf&nbsp

Barbour Men Jacke Anti-Statik- Curlew Gesteppte Dunkelblau

Barbour Men Jacke Anti-Statik- Curlew Gesteppte Dunkelblau

BUY NOW

285.00
155.00

;| Schloss Elsendorf | Schloss Frensdorf | Schloss Grasmannsdorf | Schloss Greifenstein | Schloss Kirchschletten | Schloss Königsfeld | Mainschlösschen | Wasserschloss Pommersfelden | Schloss Reckendorf | Wasserschloss Reckendorf | Schloss Reichmannsdorf | Schloss Sambach | Schloss Sassanfahrt | Schloss Schadeck | Pflegschloss Scheßlitz | Schloss Seehaus | Schloss Seehof (Schloss Marquardsburg) | Wasserschloss Thüngfeld | Schloss Trabelsdorf | Schloss Treppendorf | Schloss Trunstadt | Schloss Tütschengereuth | Schloss Unterleiterbach | Schloss Weißenstein | Schloss Wernsdorf | Schloss Wingersdorf

Burgen und Ruinen: Burgruine Giech | Burg Gügel | Burg Heroldstein (abgegangen) | Burg Lisberg | Burg Niedersenftenberg (abgegangen) | Burg Rothenstein (abgegangen) | Burgruine Stufenberg | Burg Veilbronn (abgegangen) | Burg Windeck (abgegangen)

Turmhügelburgen (alle abgegangen): Turmhügel Buchenberg | Turmhügel Burglesau | Turmhügel Grasmannsdorf | Turmhügel Obermelsendorf | Burg Obersenftenberg | Turmhügel Roschlaub | Turmhügel Schlosshügel (Helfenroth) | Turmhügel Schlosshügel (Seehöflein) | Turmhügel Schlössleshöppel | Turmhügel Stegaurach | Turmhügel Steinsdorf | Turmhügel Stolzenroth | Turmhügel Wölkendorf | Turmhügel Zoggendorf (Schloss Zoggenreuth)

Herrensitze: Amtshaus Baunach | Herrensitz Untermanndorf | Herrensitz Zückshut

Burgställe (abgegangene, unbekannte Burgen): Burgstall Am Schwedenfelsen | Burgstall am Lohberg | Abschnittsbefestigung Bischofsgraben (Burg Oberwiesentfels?) | Abschnittsbefestigung Brandiger Knock | Ringwall Burgebrach | Ringwall Burgstuhl | Abschnittsbefestigung Dragonerspitz | Burgstall Freudeneck | Burgstall Friesener Warte | Burgstall Harziger Stein | Abschnittsbefestigung Herrenknock | Burgstall Hoher Stein | Burgstall Huppendorf&nbsp

Duvetica Lady Daunenjacke Faltbare Aida Lila

Duvetica Lady Daunenjacke Faltbare Aida Lila

BUY NOW

934.00
250.00

;| Burgstall Kemmern | Burgstall Ketschendorf | Burgstall Ketschenstein | Burgstall Liebenau | Abschnittsbefestigung Oberngrub | Burgstall Roth | Abschnittsbefestigung Schellenberg | Ringwall Schwedenschanze | Burgstall Seigelstein | Burgstall Stolzenroth | Burgstall Unterleiterbach | Abschnittsbefestigung Wolfsgrube | Abschnittsbefestigung Zwirstein

Wehrkirchen: Wehrkirche Heiligenstadt (St. Veit und St. Michaels) | Wehrkirche Herzogenreuth (St. Nikolaus) | Wehrkirche Hohenpölz (St. Laurentius) | Wehrkirche Königsfeld (St. Jakobus der Ältere und Katharina)

Koordinaten:

Klaus Hopfensperger

Klaus Hopfensperger (* 18. Januar 1981 in Regensburg) ist ein ehemaliger deutscher Baseballspieler. Hopfensperger spielte von 1996 bis 2010 für die Buchbinder Legionäre Regensburg in der Baseball-Bundesliga. Als Nationalspieler nahm er an einer Olympiaqualifikation, fünf Europameisterschaften und der Weltmeisterschaft 2007 teil.

Klaus Hopfensperger begann mit 12 Jahren das Baseballspielen bei den Regensburg Legionären. Bereits im Alter von 15 Jahren trat er 1996 erstmals für die Legionäre in der Baseball-Bundesliga an. In 15 Jahren bestritt der Right Fielder 441 Bundesligaspiele für Regensburg. Mit einem Schlagdurchschnitt von .367, 540 Hits und 68 Homeruns gehörte er zu den besten deutschen Baseballspielern seiner Zeit. Wegen seiner athletischen Gestalt und seines harten Schlags trägt er bei den Fans den Spitznamen Bambam.
Von 1997 bis 2010 trug Hopfensperger das Trikot der Deutschen Nationalmannschaft. Für Deutschland nahm er an den Europameisterschaften 2001, 2003, 2005, 2007 und 2010 teil

MCM Taschen Leder

MCM Taschen Leder

BUY NOW

€706.00
€59.44

. Er spielte bei der Baseball WM 2007 und der Olympiaqualifikation 2008 (beide in Taiwan).
Im März 2011 beendete Klaus Hopfensperger seine Spielerkarriere. Am 20

Bogner Dagur-D Daunenjacken Anti-pilling Antibakterielle Rik-T Hose Schwarz

Bogner Dagur-D Daunenjacken Anti-pilling Antibakterielle Rik-T Hose Schwarz

BUY NOW

613.00
520.00

. September 2015 ehrten ihn die Buchbinder Legionäre, indem sie seine Rückennummer 24 zur Retired Number erklärten

Canada Goose Herren Parka Bequem Windschirm Zitadelle Wei?

Canada Goose Herren Parka Bequem Windschirm Zitadelle Wei?

BUY NOW

1,072.00
348.00

. Sie wird künftig an keinen anderen Spieler vergeben.
Hopfensperger studierte Lehramt für Realschule. Mit seiner Familie lebt er in München, wo er Geschäftsführer eines bilingualen Montessori-Kindergartens ist.
Klaus Hopfensperger wurde 2008 und 2010 mit den Buchbinder Legionären Deutscher Baseballmeister, 1997 und 2002–2006 Pokalsieger. In den Playoffs der Saison 2010 wurde ihm die Auszeichnung als Most Valuable Player verliehen, 2006 wurde er als Best Batter der 1

Duvetica Lady Daunenjacke Faltbare Aida Lila

Duvetica Lady Daunenjacke Faltbare Aida Lila

BUY NOW

934.00
250.00

. Baseball-Bundesliga Süd ausgezeichnet. Mit der Nationalmannschaft gewann er bei der Europameisterschaft 2010 in Stuttgart die Bronzemedaille. Hopfensperger blieb auch nach seinem Karriereende der erfolgreichste Spieler in der Vereinsgeschichte der Legionäre. Er hält zahlreiche Vereinsrekorde, darunter 540 Hits, 390 RBIs und 68 Homeruns (Stand September 2015).
DBV onlinestats (unvollständig) Deutscher Baseball- und Softballverband

Canada Goose Lady Parka Anti-Falte Atmungsaktiv Montebello Rote

Canada Goose Lady Parka Anti-Falte Atmungsaktiv Montebello Rote

BUY NOW

964.00
277.00

, abgerufen am 23. September 2015