Quamquam pluries

Die Enzyklika Quamquam pluries (15. August 1889) über den wegen der Not der Zeit anzuflehenden Schutz und Beistand des hl. Josef in Vereinigung mit der jungfräulichen Gottesgebärerin wurde von Papst Leo XIII. veröffentlicht.

Der Hl. Josef, auch mit dem Zusatz der Zimmermann metal lime squeezer, gilt im Neuen Testament der Bibel zunächst als Verlobter und dann als Ehemann der Maria, der Mutter Jesu.

Papst Sixtus IV. führte 1481 das Fest des heiligen Josef in das Brevier und das Römische Missale ein; Papst Gregor XV. erhob es 1621 zu einem gebotenen Feiertag für die ganze Kirche. Papst Klemens X. erhöhte 1670 den Rang des Festes evercare small fabric shaver; 1714 bereicherte Papst Klemens XI. das Fest mit einem eigenen Messformular und Offizium und Papst Benedikt XIII. fügte den Namen des Heiligen in die Allerheiligenlitanei ein. 1847 dehnte Pius IX. das einigen Bistümern oder bestimmten Ordensgemeinschaften bewilligte Schutzfest des heiligen Josef auf die ganze Kirche aus. Auf unzählige Bitten hin, die aus der ganzen christlichen Welt an ihn gelangten, proklamierte er am 8. Dezember 1870 den heiligen Josef feierlich zum Schutzherrn der gesamten Kirche.

Die Theologen des ausgehenden 19. Jahrhunderts fragten sich, warum gerade der heilige Josef als Schirmherr beauftragt ist, die Kirche vor dem Unbill der Zeiten zu bewahren. Mit seiner Enzyklika gab der Papst hierauf eine klare Antwort.

Pius XII. führte 1955 als kirchliches Pendant zum weltweit begangenen Tag der Arbeit (1 remington clothes shaver. Mai) den Gedenktag „Josef der Arbeiter“ ein, der laut Bibel als tekton (Bauhandwerker) tätig war und so traditionell als Patron der Arbeiter, insbesondere Zimmerleute und Holzfäller gilt. Der heilige Josef wurde vom seligen Papst Johannes XXIII. neben der heiligen Jungfrau und Gottesmutter Maria zum besonderen Schutzpatron des 2.Vatikanischen Konzils erwählt. Papst Johannes Paul II., hat diese Begründung den Familien, den Eheleuten und allen Christen in seinem apostolischen Brief «Redemptoris custos» von neuem in Erinnerung gerufen und verwies auf den Beistand und die Fürsprache des hl. Josef.

Nach der Würdigung und erneuten Bestätigung des Lebens und Wirkens des Hl. Josef von Nazareth, trifft er zwei Anordnungen:

Ad extremas | Adiutricem | Aeterni patris | Affari vos | Annum sacrum | Arcanum divinae sapientiae | Au milieu des sollicitudes | Augustissimae Virginis Mariae | Auspicato concessum | Caritatis studium | Caritatis | Catholicae ecclesiae | Christi nomen | Constanti Hungarorum | Cum multa | Custodi di quella fede | Dall’alto dell’Apostolico Seggio | Depuis le jour | Diuturni temporis | Diuturnum illud | Divinum illud munus | Dum multa | Etsi cunctas | Etsi nos | Exeunte iam anno | Fidentem piumque animum | Fin dal principio | Grande munus | Graves de communi re | Gravissimas | Humanum genus | Iampridem | Immortale Dei | In amplissimo | In ipso supremi | In plurimis | Inimica vis | Inscrutabili Dei consilio | Insignes | Inter graves | Iucunda semper expectatione | Laetitiae sanctae | Libertas praestantissimum donum | Licet multa | Litteras a vobis | Longinqua | Magnae Dei matris | Magni nobis gaudi | Militantis ecclesiae | Mirae caritatis | Nobilissima Gallorum gens | Non mediocri | Octobri mense | Officio sanctissimo | Omnibus compertum | Pastoralis officii | Pastoralis | Paterna caritas | Paternae | Pergrata nobis | Permoti nos | Providentissimus Deus | Quae ad nos | Quam aerumnosa | Quam religiosa | Quamquam pluries | Quarto abeunte saeculo | Quod anniversarius | Quod apostolici muneris | Quod auctoritate | Quod multum | Quod votis | Quum diuturnum | Reputantibus | Rerum Novarum&nbsp brazil t shirt soccer;| Saepe nos | Sancta Dei civitas | Sapientiae christianae | Satis cognitum | Spectata fides | Spesse volte | Superiore anno | Supremi apostolatus officio | Tametsi futura prospicientibus | Urbanitatis veteris | Vi è ben noto

Kirche (Krummhardt)

Die Kirche im Weiler Krummhardt, Landkreis Esslingen evercare small fabric shaver, ist ein mittelalterliches Gotteshaus, das im Stil des Bauernbarock ausgestaltet ist.

Die heutige Kirche wurde wahrscheinlich im späten 15. Jahrhundert gebaut best manual orange juicer; das älteste datierte Ausstattungsstück ist eine der beiden Glocken im Dachreiter. Sie wurde laut Inschrift im Jahr 1487 gegossen. Ob es einen Vorgängerbau zu der Kirche gab, ist unbekannt.

Die erste urkundliche Erwähnung Krummhardts fand am 26. September 1399 statt, 1442 gehörte der Ort mitsamt seinem Burgstall den Herren von Stetten und 1450 brannte er komplett nieder. In den nachfolgenden Jahrzehnten wurde Krummhardt wieder aufgebaut. 1483 findet sich die Erwähnung einer „neuen Kapelle des Weilers Krumenhardt, der zur Gemeinde Schanbach gehört“.

1534 wurde unter Ulrich von Württemberg die Reformation in Krummhardt eingeführt; seitdem ist die kleine Kirche ein evangelisches Gotteshaus. Etwa 30 Jahre nach der Reformation bekam Aichelberg einen eigenen Pfarrer. Krummhardt und Schanbach wurden dort eingemeindet.

Im 18. Jahrhundert wurden Decke, Brüstungen und Kanzel bemalt. Neben Blumen- und Obstmotiven sind auch heitere Gesichter zu erkennen; die Kanzel trägt außerdem Bibelzitate als Aufschriften. Als schönstes bemaltes Stück in der Kirche gilt der Patronatsstuhl des Müllers Jacob Schwilck aus Baach, das bis 1845 kirchlich zu Krummhardt gehörte. Er ist mit einem Mühlrad geschmückt. Ursprünglich unten im Kirchenraum platziert, wurde er auf die Empore gestellt, als die neue Orgel angeschafft wurde.

1878 erfolgte die Anschaffung des ersten Harmoniums für die Kirche, um 1900 wurde ein Wandkruzifix angebracht, das Krummhardter Bürger gestiftet hatten.

Am Vorabend des Kirchweihfestes 1956 stürzte ein Teil des Kirchendaches ein. In der Folge wurde nicht nur das Dach renoviert, sondern auch das Gestühl erneuert und mit einer Heizung versehen. Außerdem wurden die Malereien restauriert und der Glockenstuhl für den Einbau einer zweiten Glocke vorbereitet, die 1963 aufgehängt wurde. Auch ein elektrisches Läutwerk wurde im Zuge dieser Reparaturen und Umgestaltungen eingebaut.

Emil Homolka schuf 1966 ein Bronzekreuz mit Christusgestalt für den Altar. 1986 wurde die alte elektrische Orgel durch einen Bau der Orgelfabrik Tzschöckel in Althütte-Fautspach ersetzt. Der Prospekt der neuen Orgel wurde der restlichen Kircheneinrichtung nachempfunden.

1999 wurde der Vorplatz der Kirche umgestaltet. Zwei alte Akazien, die bis dahin vor der Kirche gestanden hatten, mussten gefällt werden und wurden durch eine Kugelrobinie ersetzt. 2005 wurden Malerarbeiten ausgeführt. 2009 schlossen sich die Kirchengemeinden Aichelberg, Aichschieß-Krummhardt und Schanbach zur Kirchengemeinde Aichwald zusammen. Hinter der Krummhardter Kirche wurde aus diesem Anlass der sogenannte Fusionsbaum, ein Kugelahorn, gepflanzt.

Die ältere Glocke misst 52 cm im Durchmesser und ist auf den Ton g gestimmt mexican lime squeezer. Es handelt sich dabei um die älteste bekannte signierte Glocke Pantlion Sydlers aus Esslingen. Sie trägt die Aufschrift „+ osana . hais . ich . pantlion . sidler . von . eslingen . gos . mich meat tenderization. do . man . zalt . m . cccc . lxxxvii . iar.“ Sie wird als Taufglocke genutzt; 1963 kam die Sterbe- und Vaterunserglocke hinzu, die auf e gestimmt und mit der Aufschrift „Ehre sei Gott in der Höhe“ versehen ist.

Koordinaten: