Megger Group Limited

Die Megger Group Limited ist ein multinationales Unternehmen mit Sitz in Dover (England), Dallas (USA), Valley Forge (USA) und Täby (Schweden), das elektrische Prüf- und Messinstrumente herstellt sowie entwickelt. Das Unternehmen ist insbesondere für seine Isolationsprüfgeräte bekannt, stellt jedoch inzwischen auch Produkte für andere Bereiche her, zum Beispiel Kabelfehlerortung, Erdungsprüfgeräte, Niedrigohmprüfgeräte, Verkabelung, Isolationsprüfung, Multimeter, Prüfgeräte für elektrische Anlagen, Zangenmessgeräte, Transformatoren u.v.m.

Das Unternehmenslogo zeigt das Wort „Megger“ mit einem groß geschriebenen roten „M“, die restlichen Buchstaben sind schwarz. Alle erscheinen vor einem weißen Hintergrund.

Im Laufe der Zeit gab es zahlreiche Unternehmen, die in die Megger-Gruppe aufgenommen wurden oder in sonst einer Weise mit ihr in Verbindung standen.

Sydney Evershed (1858–1939) und Ernest Vignoles kauften die Messgeräteabteilung von Goolden and Trotter auf (das Unternehmen, in dem sie beide arbeiteten) und gründeten daraufhin Evershed & Vignoles Limited am 5. Februar 1895. Es ist daher wahrscheinlich, dass die Anfänge des Unternehmens Megger bis ins Jahr 1889 zurück datieren. Das Unternehmen lag damals auf dem Gelände der Acton Lane Works, Chiswick in London (England), wo es 1903 vom Westbourne Park hinzog.

Sydney Evershed beantragte im Laufe der Jahre mehrere Patente für verschiedene elektrische Geräte.

Eines dieser Geräte war der „Handdynamo“. Dieses Instrument war in der Lage Strom zu erzeugen, der stark genug war, um damit Widerstände im Megaohm-Bereich messen zu können. Damit war die Grundlage für den Bau des ersten Isolationsprüfgerätes geschaffen. Das MEGaohm metER wurde in Megger umbenannt und wurde in der Folge am 25. Mai 1903 als Markenname registriert. Die Erfindung avancierte schnell zu einer beliebten Methode und wurde somit in den 1920er Jahren auch unter anderen Ingenieuren bekannt.

Aufgrund des Auftretens von elektromagnetischen Störungen wurden die ersten Megger Isolationsprüfgeräte in zwei separaten Boxen gebaut. Eine davon war zur Stromerzeugung, die andere für Messungen gedacht. Später wurden die Prüfgeräte in einer gemeinsamen Einheit gebaut. Sie waren mit einer Bakelite-Hülle verbunden und verfügten weiterhin über eine faltbare Handkurbel zur Betreibung des Dynamos. Der bekannteste Tester war der sogenannte „Wee Megger“, „Meg“ oder „Megger Isolationstester“, welcher bis zu 2500 V erzeugen sowie Widerstände bis zu 20 000 Megaohm messen konnte. (Die moderne Version dieses Gerätes (Megger MJ15) kann bis zu 5 kV erzeugen).

In den 1920er Jahren beschäftigte das Unternehmen ungefähr 500 Menschen. Diese Zahl stieg während des Zweiten Weltkrieges auf über 1000 an, um im Jahr 1967 ihren Höhepunkt mit 1870 Angestellten zu erreichen.

1965 wurde Evershed&Vignoles Limited Teil der George Kent Group.

Die Erfindung des ersten Multimeters (Mehrfachmessgerät) wird einem Post-Ingenieur namens Donald Macadie zugeschrieben. Dieser hatte genug davon, stets zwei Instrumente für die Wartung der Telekommunikationsanlagen mit sich herumzutragen. Macadie erfand daher das erste Gerät, das sowohl Ampere als auch Volt und Ohm messen konnte. Folglich wurde das Gerät deshalb AVO genannt.

Macadie brachte seine Idee zur Automatic Coil Winder and Electrical Equipment Company (ACWEEC, wahrscheinlich 1923 gegründet). Das erste AVO wurde 1923 verkauft. Obwohl es anfangs nur als Gleichstrom-Prüfgerät ausgelegt war, blieben viele seiner Funktionen bis zum letzten Modell unverändert.

ACWEEC wurde später zu AVO Limited und stellte in der Folge Geräte und Instrumente mit dem AVO-Markenzeichen her. Das originale AVO-Multimeter wurde seit seiner Einführung 1923 kontinuierlich hergestellt. Das letzte Modell ging 2008 vom Band. Die Produktion wurde einzig aufgrund der immer größer werdenden Schwierigkeiten, die notwendigen Ersatzteile zu besorgen, eingestellt. Das letzte Modell Nummer 8, eingeführt im Jahre 1951, hatte in den folgenden 57 Jahren Bestand, ohne grundlegend verändert zu werden.

Im Jahre 1963 gründeten Multi-Amp und AVO das Multi-Amp Institute. 2004 wurde das Institut dann zum AVO Training Institute, Inc. mit seinem Hauptsitz in Dallas, Texas. Das AVO Training Institute wurde gegründet, um Schulungen in den Bereichen der Elektrotechnik, besonders bezogen auf Sicherheit, Wartung und das Überprüfen von elektrischen Anlagen oder Geräten, anzubieten.

1996 wurde das Institut mit ISO 9001 zertifiziert. Bis heute haben mehr als 23 000 Elektriker aus aller Welt aus den Bereichen der Wartung und der Prüfung an unseren Kursen teilgenommen.

Das Institut verfügt weiterhin über ein Technical Resource Center – einen Online-Shop, der Bücher, Schulungsmaterialien, persönliche Sicherheitsausrüstung sowie Werkzeuge anbietet. Die Schulung kann grundsätzlich an verschiedenen Orten der Welt stattfinden, wie beispielsweise in den Megger-Räumen in Paris.

Im Jahre 1970 wurde das Unternehmen genau wie andere aus der George Kent Group von Thorn Electrical Industries (gegründet: 1936) übernommen, die zur selben Zeit auch AVO Limited gekauft hatten do you tenderize steak.

1987 wurde der Name des Unternehmens das erste Mal geändert; es hieß nun Megger Instruments Limited.

Megger Instruments Limited hatte seinen Standort bei der AVO Produktionsstätte Dover, Archliffe Road, CT17 9EN, Kent, England. Dies ist auch der aktuelle Unternehmensstandort im Vereinigten Königreich.

Aufgrund der Popularität der AVO Produkte änderte das Unternehmen seinen Namen in AVO Megger Instruments Limited im Jahre 1991. 2000 firmierte das Unternehmen zunächst als AVO International Holdings Limited, ab 2002 als AVO International Limited.

Schließlich änderte die gesamte Megger-Gruppe 2002 ihren Namen zu Megger Group Limited, worunter sie bis heute bekannt ist.

In der Dover Produktionsstätte arbeiten etwa 230 Angestellte. Insgesamt (einschließlich der Vertriebskanäle) beschäftigt die Megger Group Limited heute rund 1500 Menschen weltweit.

In Anlehnung an die bahnbrechenden Erfindungen, die das Entstehen der Megger Limited Group erst ermöglicht haben, sind die beiden Haupt-Meetingräume in Dover nach Evershed und Macadie benannt.

Viele Jahre lang war die James G. Biddle Company in Pennsylvania sowohl der USA- Importeur der Megger Produkte als auch Hersteller von Produkten unter ihrem eigenen Namen. 1989 begann Biddle mit der Herstellung einer Produktpalette zur Überprüfung der Unversehrtheit großer Batteriesysteme, welches später zur Entwicklung der BITE (eng. Battery Impedance Test Equipment)-Produktlinie führte.

1991 schlossen sich Biddle, Megger und MultiAmp zur AVO International zusammen. Auch heute werden noch Produkte unter dem Namen Biddle verkauft. Biddle war eine der ersten Unternehmen, die kommerzielle Kabelfehlerortungssysteme herstellte.

Megger Group Limited gehört die US Produktionsstätte in Dallas, Texas. Die Produktionsstätte in Dallas fertigt Anschlussklemmen und Prüfschalter unter dem Handelsnamen States, der seit den 1940er Jahren besteht.

PowerDB wurde im Herbst 2005 erworben. PowerDB entwickelt Software zur Unterstützung bei der Durchführung von Tests und Wartungen sowie zur Speicherung der Prüfdaten, die vollständig kompatibel mit vielen Megger Produkten ist.

Die Programma Electric AB ist ein schwedischer Hersteller für Prüf- und Messinstrumente, der 1976 gegründet wurde. Zu Programmas Produkten zählen unter anderem: Leistungsschalter Testgeräte sports waist pouch, Batterieprüfgeräte running fanny pack water bottle, Mikroohmmeter sowie Relaisprüfgeräte. Die Produktionsstätte liegt in Täby, Schweden. Im März 2001 wurde Programma an die GE Energy verkauft und gehört seit Juni 2007 zur Megger Group Limited.

Im Oktober 2008 hat Megger Group Limited die Pax Diagnostics (Schweden) übernommen. Pax stellt Transformatorenprüfgeräte sowie Isolationsprüfgeräte her. Pax Diagnostics wurde 2004 von ehemaligen Programma-Mitarbeitern gegründet und hat seinen Sitz ebenfalls in Täby, Schweden.

Das erste Markenzeichen des Unternehmens, der Name Megger, wurde bereits im Jahre 1903 registriert und ist bis heute geistiges Eigentum der Megger Limited Group. Es ist unzulässig, das Wort Megger als Verb, Nomen oder im Plural zu verwenden. Weiterhin ist es illegal, den Namen Megger in Hinsicht auf ein Produkt, welches nicht von Megger oder einer seiner Tochtergesellschaften hergestellt wurde, zu benutzen.

Der Großteil der Namen und Markenzeichen der von der Megger-Gruppe übernommenen Unternehmen gehört inzwischen Megger, dazu gehören: AVO, Biddle, Biddle AVO, Biddle Megger, States, PowerDB, sowie auch Programma sowie Pax Diagnostics.

Auch einige Produktnamen wie Megger, AVO, DLRO, MFT, MIT, MPRT u.s.w. sind patentrechtlich geschützt.

Die Megger-Gruppe veröffentlicht ein kostenloses Magazin, genannt „Electrical tester“, welches alle drei Monate erscheint. Das Magazin richtet sich an Elektroinstallateure, die als Benutzer der Megger-Produkte in Frage kommen.

Die aktuelle Zahl der zu Megger gehörenden Patente ist nur sehr schwer zu schätzen. Das ursprüngliche Megger Isolationsprüfungs-Patent ist schon mehr als 100 Jahre alt. Einige bahnbrechende Technologien wurden während dieser Zeit von der Megger-Gruppe entwickelt und veröffentlicht.

Am 25. Mai 2003 feierte die Megger-Gruppe daher ein ganzes Jahrhundert voller Innovationen.

Die Dover-Produktionsstätte hat ihr eigenes EMC-Labor sowie SMT-Maschinen. Allerdings müssen viele der mechanischen Teile von anderen Unternehmen gekauft werden. (Dies war auch der Grund für die Einstellung der Produktion des AVO Modell Nummer 8)

Alle Fertigungsstandorte haben die ISO 9001:200 Zertifizierung. Dover und Täby sind außerdem auch nach ISO 14001 zertifiziert.

Die Megger-Gruppe verfügt über mehr als 1000 Distributionspunkte in mehr als 132 Ländern. 85 % des Verkaufs erfolgt über das Distributionsnetzwerk. Es gibt Verkaufsbüros in mehreren Ländern (siehe Karte), viele der Produkte werden jedoch in Zusammenarbeit mit spezialisierten Händlern und anderen Partnern verkauft, wie beispielsweise RS Components oder seit kurzem auch Test Equipment Connection Corporation.

Verkaufs- sowie Technical Support-Büros sind in den ganzen USA und Kanada vorhanden, weiterhin auch in Dover, Paris, Oberursel, Mumbai, Sydney und Bahrain (insgesamt 15).

Megger sponsert regelmäßig Projekte an der University of Kent und arbeitet darüber hinaus auch noch mit anderen Universitäten zusammen.

Nach dem schweren Erdbeben von Sichuan im Jahre 2008 spendete Megger drei Monate lang 5 % der chinesischen Verkaufserlöse an das örtliche Rote Kreuz. Weiterhin wurde, um noch mehr zu helfen, ein 15%iger Nachlass auf alle in China verkauften Geräte gewährt.

Elektrische Prüfgeräte im Wert von mehr als 9000 $ wurden dem Mesalands Community College’s North American Wind Research and Training Center (NAWRTC) gespendet.

Bei der Dover Produktionsstätte spenden Freiwillige regelmäßig Blut. Das Blutspendemobil kommt direkt zum Megger Gelände gefahren, damit die Angestellten nicht zur normalen Blutspendestelle in Dover gehen müssen.

Vassiliy Jirov

Vassiliy “The Tiger” Jirov (born 4 April 1974 in Balkhash, Kazakhstan) is a professional Kazakhstani boxer and former IBF cruiserweight champion, currently fighting out of Las Vegas under Thell Torrence. Jirov won the Olympic gold medal at Atlanta in 1996.

Soon after, he moved to the United States, settling in Scottsdale, Arizona, where he married and began to train at the SAR Club’s boxing gym.

Jirov made his debut as a professional on 18 January 1997, with a two-round knockout of Vince Brown in Las Vegas. He won eleven fights that first year, all by knockout, including wins over Exum Speight and Art Jimmerson. In 1998, he won eight fights best hydration pack running, six before the final bell. On 5 May he won the WBC’s regional cruiserweight title with a 12-round decision over Rich La Montaigne, who became the first boxer to last the full distance against Jirov. On 5 December he once again fought in Ukrainian territory. In his first fight as a professional in Ukraine, he beat Alex Vassilev in Kiev by decision in eight.

In 1999, Jirov was given his first world title try: In front of an HBO Boxing audience, he beat IBF world Cruiserweight champion Arthur Williams by a knockout in seven rounds at Biloxi, Mississippi, to become that organization’s world cruiserweight champion.

For his first defense, he fought at the main supportive event at the Felix Trinidad-Oscar De La Hoya undercard on 18 September, retaining the crown with a ten-round knockout of Canadian Dale Brown.

In 2000, he beat Saul Montana by knockout in round nine to retain the world title on an Univision televised fight, and won two non-title bouts, including one over Esteban Pizarro at the Playboy mansion.

On 6 February 2001, Jirov went to Kazakhstan to defend his crown in his home-country for the first time. There, he retained the title with a first-round knockout of Álex González sports waist pouch. He won three more fights that year, one a world title affair against Julian Letterlough (knockout win in 8).

In 2002 Jirov, by then managed by the Sugar Ray Leonard promotion company, had begun to have career problems, and he was able to defend his crown once that year, beating former world Middleweight champion Jorge Castro of Argentina by a 12-round decision on 1 February at the Celebrity Theater in Phoenix. Talks had begun about a fight of his against former multiple division world champion James Toney. However, negotiations took long and Jirov spent more than one year outside the ring, time in which the IBF threatened to take away recognition of Jirov as world champion if he did not defend his crown soon. As a result of these managerial problems, Jirov also moved from the SAR club gym, favored by his management, to Joe Diaz’s Gym, near Downtown Phoenix steel water container.

Jirov and Toney finally met on 26 April 2003, and Jirov suffered his first career defeat, when he lost the IBF cruiserweight title to Toney by a 12-round unanimous decision. On 9 August Jirov came back, beating fringe contender Ernest Mateen by knockout in seven rounds.

On 6 November 2003 he won the NABO regional cruiserweight title with a six-round knockout of Joseph Kiwanuka in Phoenix. Jirov’s next fight was against ex-heavyweight champion, Michael Moorer. Jirov was beaten by Moorer via TKO in the ninth round. Over the next six months, Jirov defeated Forrest Neal by knockout in round 3 and defeated Troy Beats by unanimous decision. His next fight was against former heavyweight and cruiserweight contender Orlin Norris. Jirov and Norris fought to a draw.

In his first return bout to the cruiserweight division (April 20, 2006) he defeated Luke Munsen in a unanimous decision.

On 14 July 2007 Jirov defeated Kenny ‘The Raven’ Craven by TKO in second round of 10 round scheduled bout.

As a Heavyweight, Jirov also lost to Joe Mesi by unanimous decision, after throwing a blow to Mesi that resulted in subdural bleeding near the fight’s end.

His record stands at 38 wins, 3 losses youth replica soccer jerseys wholesale, and 1 draw with 30 wins by knockout.