Rabenfels-Klasse

Die Reichenfels als Cape Texas (T-AKR 112)

zugehörige Schiffe

4

Die Rabenfels-Klasse, auch R-Klasse ways to tenderize beef, war eine Schiffsklasse der Reederei DDG „Hansa“. Die Howaldtswerke-Deutsche Werft A. G. in Kiel entwickelte den als Typ Ro-Ro 15 benannten Entwurf. Die Werften Sasebo Heavy Industries im japanischen Sasebo und die HDW bauten 1977 jeweils zwei Einheiten dieser ConRo-Schiffe.

Die Schiffe wurden 1976 für den Einsatz zwischen Europa und dem Persischen Golf geordert und innerhalb der zweiten Jahreshälfte 1977 abgeliefert. Hintergrund der Bestellung waren die chronisch verstopften Häfen des Zielgebietes. Nach rund drei Jahren Linieneinsatz zum Persischen Golf, bzw. den Vereinigten Staaten bei der Deutschen Dampfschifffahrts-Gesellschaft „Hansa“ meldete diese am 18. August 1980 Konkurs an.

Im Laufe des Jahres 1980 werden alle vier Schiffe veräußert, wobei sie teils bis zum Verkauf noch kurze Zeit für die DDG Hansa in Liquidation in Fahrt blieben. Zwei Schiffe legte man in Baltimore auf, wo sie durch die Reederei Christian F Glass Water Bottle 12 oz. Ahrenkiel aus Hamburg betreut wurden. Die Rauenfels wird rund ein Jahr bei der Hapag-Lloyd eingesetzt und dann weiterveräußert team jerseys football. Rabenfels und Reichenfels werden Anfang 1981 für jeweils etwa 20 Millionen DM an die US-amerikanische Reederei Lykes Lines weitergegeben. Die Rauenfels ist heute das einzige der Schiffe im regulären Linienbetrieb. Sie fährt als Oceanex Sanderling für eine kanadische Reederei.

Die anderen drei der Schiffe wurden 1993 vom Verkehrsministerium der Vereinigten Staaten erworben und der United States Maritime Administration (MARAD) in Norfolk zugeordnet. Diese betreibt das Trio bis heute als Cape Texas (T-AKR 112), Cape Taylor (T-AKR 113) und Cape Trinity (T-AKR 9711). Zurzeit gehören sie zur National Defense Reserve Fleet (NDRF) und kann innerhalb einer Frist von fünf Tagen einsatzbereit sein.

Die Schiffe der Rabenfels-Klasse haben drei durchgehende Decks mit einer Gesamtfahrspurlänge von gut 2200 Metern. Auf diesen Fahrspuren finden insgesamt 180 40-Fuß- Trailer Platz. Auf dem Außendeck können zusätzlich 422 TEU oder weitere 72 Trailer transportiert werden. Das wichtigste Teil der bordeigenen Umschlaganlage ist eine 35 Meter lange und sieben Meter breite, um 33 Grad horizontal schwenkbare, aus drei Sektionen bestehende Heckrampe. Die in Japan erbauten Schiffen erhielten eine Navire-Heckrampe mit einem mittig angeordneten Mast mit einer beweglichen Saling. Anders die in Deutschland gebauten Schwesterschiffe mit MacGregor-Rampe, sie verfügen über seitliche Windenmasten. Die Rampe ist für eine maximale Belastung von 160 Tonnen ausgelegt und dient zum Be- und Entladen bei Kaihöhen bis 2,10 Meter unter und vier Meter über dem Niveau der Fahrspuren der Schiffsdecks. Zusätzlich verfügt das Schiff über zwei Seitenpforten und einen fahrbaren Gantry-Kran an Deck.

Der Hauptantrieb der Schiffe besteht aus zwei Neunzylinder-MAN-Dieselmotoren vom Typ 9L 52/55A mit einer Drehzahl von je 450 Umdrehungen in der Minute, die über ein Getriebe auf einen vierflügeligen Verstellpropeller wirken. Der Propeller dreht mit 128 Umdrehungen in der Minute. An und Ablegemanöver werden durch jeweils zwei Bugstrahlruder erleichtert.

Athinaïkós (basket-ball féminin)

Maillots

Vous pouvez partager vos connaissances en l’améliorant (comment ?) selon les recommandations des projets correspondants.

L’Athinaïkos AS Výronas (grec moderne : Αθηναϊκός Αθλητικός Σύλλογος Βύρωνα, « Association sportive athénaïque de Výronas&nbsp ice shaver;», Αθηναϊκός ΑΣ Βύρωνα ou simplement Αθηναϊκός) est un club grec de basket-ball, évoluant en Division A1, soit le plus haut niveau du championnat grec féminin. Il s’agit d’une section du club omnisports de l’Athinaïkós, fondé en 1917 et basé dans la ville de Výronas.

Athinaïkós a dominé le basket-ball féminin grec de ces dernières années, en remportant quatre championnats nationaux consécutifs ainsi que trois coupes de Grèce consécutives. De 2008 à 2012 team jerseys football, Athinaïkós brisa le record de victoires consécutives dans la ligue A1 (105 victoires de rang), record qui entra au Guinness Book des records.

Le club connut son heure de gloire en remportant l’édition 2010 de l’Eurocoupe goalie in soccer, devenant le premier club grec féminin à remporter une coupe d’Europe.

Harriet Parr

Harriet Parr (1828–1900) was a British author of the Victorian era, who wrote under the pseudonym Holme Lee.

The daughter of a commercial traveler, Parr was born in the English city of York on 31 January 1828. She never married and worked initially as a governess before finding success as a writer with her first book, Maude Talbot, in 1854. From then until 1883, Parr produced approximately one novel a year, all published by the London firm Smith, Elder & Co., under the pen name Holme Lee. Charles Dickens, having enjoyed one of Parr’s early books, purchased three stories from her for the Christmas numbers of his weekly magazines. One of these included a hymn that would later be republished in various Protestant hymnals in Britain and the United States. Parr also wrote several volumes of fairy tales for children, plus some works of non-fiction, most of the latter under her real name latest football jersey.

She lived for many years at Shanklin on the Isle of Wight, where she died on 18 February 1900 team jerseys football.

Although Parr is now—like most Victorian authors—almost entirely forgotten, her work sold well during her lifetime and was generally well reviewed. Many of her books went through more than one edition, and several were also published in America. At least one was picked up by the Leipzig firm of Bernhard Tauchnitz, which specialized in inexpensive English-language paperbacks for travelers. Aiding Parr’s success was the fact that she was a favorite author of the founder of Victorian London’s largest lending library dry pak waterproof, Charles Edward Mudie stanno football socks, “to whose sense of decency her fiction strictly conformed with its depictions of shy maidens and their decent love problems.”

Carrosserie Caruna

Die Carrosserie Caruna AG war ein Schweizer Karosseriebauunternehmen, das zunächst Dietikon, Kanton Zürich beef marinade tenderizer, und später in Spreitenbach im Kanton Aargau, ansässig war. “Caruna” steht für Carrosserien und Neuanfertigungen.

Das Unternehmen wurde 1964 von Erwin Schill gegründet und war auf Karosserie-Umbauten spezialisiert, stellte aber auch eine kleine Zahl eigener Fahrzeuge her.

Caruna baute in den 1970er Jahren zwei offene Fahrzeuge. Das erste war der 1974 vorgestellte Spider auf der Bodengruppe des VW-Porsche 914, ein eher skurriler Roadster mit optischen Anleihen an den damals beliebten Beach Buggies.

Der Staccato basierte auf dem Porsche 911. Er war etwas zurückhaltender geformt mit einem keilförmigen Profil. Er wurde erstmals 1977 auf dem Genfer Automobilsalon ausgestellt team jerseys football; dies war gleichzeitig die erste Präsentation der Marke vor internationalem Publikum.

1987 wurde der Betrieb eingestellt; das Unternehmen wurde jedoch erst 2010 aus dem Handelsregister des Kantons Aargau gelöscht.

Ende der 1970er Jahre bot Caruna Cabriolet-Umbauten an für:

Der Eingriff umfasste umfangreiche Verstärkungen. Ein solcher Umbau kostete ab CHF 100.000 – damals fast der Neupreis eines Rolls-Royce. 1984 gab Königin Juliana der Niederlande einen solchen Umbau eines Mercedes-Benz 380 SEL mit elektrohydraulisch betätigtem Verdeck in Auftrag. Das Fahrzeug war das zehnte, das Caruna umbaute und gehört bis heute zum königlichen Fuhrpark. Es wurde kürzlich restauriert

Brazil Away DOUGLAS COSTA 7 Jerseys

Brazil Away DOUGLAS COSTA 7 Jerseys

BUY NOW

$266.58
$31.99

. Angeblich schließt das Verdeck innert 25 Sekunden.

Für die Targa-Coupés Caruna Open Air ging das Unternehmen von serienmäßigen Mercedes-Benz Coupés der damals aktuellen E- und S-Klasse aus. Sie erhielten Verstärkungen im Dach und an der Bodengruppe, um den Eingriff in die selbsttragende Struktur auszugleichen. Caruna baute auch Wasserkanäle rund um die neuen Dachöffnungen und lieferte das Fahrzeug TÜV-geprüft und mit Mustergutachten. Ein Open Air Targa Umbau kostete ab CHF 12.600 ohne Fahrzeug. Lieferbar waren:

Das umgekehrte Prinzip, nämlich ein festes Dach auf ein Cabriolet zu setzen statt ein Coupé aufzuschneiden, wandte Caruna 1976 an bei einem Targa-Coupé auf der Basis eines Peugeot 504 V6 Cabriolet. Auch hier ist die Heckscheibe abnehmbar; zusätzlich wünschte der Kunde Modifikationen an der Kühlermaske (die das Fahrzeug optisch einem Lancia annähern) und doppelte runde Ferrari-Schlusslichter. Dieses Einzelstück existiert noch.

Aktuelle Marken: Enzmann | Horlacher | Leblanc | Rinspeed | Sbarro | Weinem

Ehemalige Marken: Ajax | Albar | Ansermier | Arbenz | Asper | Audax | Bächtold | Baud | Beach Buggy | Belcar&nbsp

Goalkeeper Jersey

KELME Football Goalkeeper Long-Sleeve Suit Soccer Jersey Set

BUY NOW

$49.99
$34.99

;| Berna | Blonell | Brunau-Weidmann | Caruna | Carville | Cegga | CIEM | Condor | Croco | Diavolino | Dufaux | Egg | Egg & Egli | Ernst | Excelsior | Fabino | Felber | Filipinetti | Fischer | Franke | Gryff | Helios | Henriod | Hercules | HS | HWM | JM | Kaufmann | Künzli | Lucerna | Lucia | Martini | Maximag | MBM | Meyer | Millot | Minelli | Monteverdi | Moser | Orca | Orion | Pic-Pic | Popp | Rapid (1899–1900) | Rapid (1946–1947) | Safir | SAG | Sam | Saurer | Seebacher | SIG | Sigma | SLM | SNA | Speidel | Stella | Swiss Buggy | Tribelhorn | Turbo | Turicum | Twike | Weber | Wenko | Yaxa | ZL