Adolf Zycha

Adolf Zycha (* 17. Oktober 1871 in Wien; † 19. November 1948 in Bonn) war ein österreichischer Rechtshistoriker.

Adolf Zycha studierte ab 1889 Rechtswissenschaft an der Universität Wien. Nach seinen Staatsprüfungen und der Promotion (1895) trat er als „rechtskundiger Berater des Magistrats“ in den Verwaltungsdienst der Stadt Wien.

1898 wurde er a football socks india.o. Professor an der Universität Freiburg im Üechtland in Nachfolge Leo von Savignys design football t shirts. In Freiburg habilitierte er sich 1899.

An der deutschen Karl-Ferdinands-Universität zu Prag wurde er 1903 a.o. Professor und 1906 o. Professor. 1915/16 war er Rektor der Universität.

1919 folgte der Ruf der Universität Gießen auf den Lehrstuhl für Rechtsgeschichte als Nachfolger Edwin Mayer-Hombergs (1881−1920).

Als Ordinarius für Deutsches Recht trat er 1923 die Nachfolge von Martin Wolff an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn an. 1932 wurde er zum Rektor der Universität Bonn gewählt. Wegen seiner Haltung gegenüber den nationalsozialistischen Angriffen auf die Universitätsverfassung wurde er als Rektor am 27 wool socks. April 1933 abgelöst. Beigetragen zu seiner Ablösung hatte auch die Tatsache, dass er mit einer „Nichtarierin“ verheiratet war. Vier der sechs Bonner Rektoren in der Zeit des Nationalsozialismus waren im Mai 1933 in die NSDAP eingetreten, nicht jedoch Zycha. 1937 wurde er emeritiert.

Kurz nach seinem 87. Geburtstag gestorben, wurde Adolf Zycha im Ehrengrab 23 auf dem Poppelsdorfer Friedhof beigesetzt.

One More Car, One More Rider

Allmusic 2/5 étoilesAlbums de Eric Clapton

One More Car wool socks, One More Rider est un double album rock d’Eric Clapton enregistré lors de sa tournée mondiale en 2001.

Il permet une bonne approche de l’ensemble de la carrière de Clapton en reprenant de nombreux classiques tels Tears in Heaven, Cocaine, Wonderful Tonight, Layla home meat tenderizer machine, Sunshine of Your Love ou encore Badge composée avec la complicité de son ami George Harrison. Dans cet album on peut entre autres retrouver des chansons extraites du disque Pilgrim de 1998, telles que Going Down Slow, River of Tears, She’s Gone et My Father’s Eyes. Il existe une version sans la chanson de Billy Preston Will it go round in circles sur le cd numéro 2, ce qui donne 9 pièces au lieu de 10, pour un total de 19 chansons plutôt que 20.